Start > Referenzen > Projekte > RVR Urbane Räume

Urbane und kreative Räume der Kultur- und Kreativwirtschaft in Mittelzentren im Ruhrgebiet

Die wirtschaftliche Zukunft von Metropolregionen wie etwa dem Ruhrgebiet, hängt u.a. von den Entwicklungsmöglichkeiten der Kultur- bzw. Kreativwirtschaft in der Region ab. 

Im Blickpunkt stehen dabei vielfach Projekte in den Großstädten, wie etwa die Umnutzung des Dortmunder „U“ zu einem Gründungszentrum der Branche.

Wenig untersucht worden ist bislang jedoch, mit welchen raumbezogenen Ansätzen die zahlreichen Mittelzentren im Kern und am Rand des polyzentrischen Ballungsraumes der Metropole Ruhr die Entwicklungsbedingungen der Kultur- bzw. Kreativwirtschaft in solchen Städten zukunftsorientiert gestalten können. Hier gibt es bislang nur vereinzelte Projekte, zum Beispiel in Dinslaken auf der ehemaligen Zeche Lohberg.

Die Studie zeigt am Beispiel der vier Modellstädte: Dinslaken, Hagen, Recklinghausen und Unna auf, wie solche Städte erfolgreich „Kreative Räume“ der Kultur- und Kreativwirtschaft entwickeln können. Dies soll vor allem im Rahmen eines optimierten Einsatzes vorhandener Mittel und Instrumente erfolgen (u.a. Kulturförderung, Stadterneuerung, Wirtschaftsförderung, Bildungs-, Hochschul- und Integrationspolitik) sowie unter Berücksichtigung wichtiger Akteursgruppen (u.a. Immobilienwirtschaft).   

Im Auftrag des Regionalverband Ruhr (RVR)

 

Weitere Informationen auf hagen-online.de

 

 

Zurück zu den aktuellen Projekten ...
Zum Projekt-Archiv ...

STADTart on Tour

23.11.2018 Bremen

Digitale Freizeit 4.0 - Smart City

10.04.2018 Eisenach

Kulturkonzept Eisenach 2025 plus

27.03.2018 Eisenach

Trisektoralisierung der Kultur

27.02.2018 Kiel

Kulturentwicklungskonzepte

13.07.2017 Wuppertal

REFUGEE CITIZEN

14.03.2017 Hamm

Sportwirtschaft im Ruhrgebiet

Downloads

Essener Erklärung II
10 Leitsätze zur Kulturwirtschaft