Zum Hauptinhalt springen

Team

Studium der Raumplanung, Stadtplaner AKNW, Stadtforscher und Kulturberater, mehrjährige Tanzausbildung, sechs Jahre wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Raumplanung der Universität Dortmund, Mitbegründer des Künstlerhauses Dortmund, Stipendiat des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen, Studienaufenthalt an der Universität Marne La Vallée bei Paris als wissenschaftlicher Angestellter der Universität Dortmund. Nebenberuflich langjähriger Dozent u.a. an der Fachhochschule Dortmund-Abteilung Architektur, an der HS Harz zum Urban Management, der TU Dortmund im Rahmen des EXIST-Programms und der Dresden International University, seit einigen Jahren an der Hochschule Bremen im Studienfach Freizeitwissenschaft. Tätigkeit als Citymanager und wissenschaftlicher Angestellter der Stadt Dortmund (im Rahmen eines Pilotprojektes des Landes NRW zur Stadterneuerung durch künstlerische Medien). Mitglied in verschiedenen Jurys.

1991 Gründung des Büros STADTart mit Dr. Friedrich Gnad mit den Schwerpunkten Kultur und Kreativwirtschaft, Sport und Freizeit in der Stadt-, Regional- und Landesentwicklung. Seit 20 Jahren Erarbeitung zahlreicher Studien zur Kultur- und Kreativwirtschaft, Mitautor einer Reihe an Kulturwirtschaftsberichten für Bundesländer (u.a. NRW, Thüringen) und Städte (u.a. Dortmund, Düsseldorf, IHK Dortmund) sowie zur Sportwirtschaft, Durchführung von Erhebungen mit Verortungen (z.B. Studie „(Er-)lebensqualität Ruhrgebiet“) und Evaluierungen (z.B. zur Filmförderung), Gutachten (u.a. für die Enquete Kommission Kultur des Deutschen Bundestages), anwendungsbezogene Forschungsprojekte (u.a. zu „Kreativen Räume in der Stadt“), Machbarkeitsstudien wie etwa zur Umnutzung von Gebäuden für Kultur, Freizeit, Sport (u.a. zum Dortmunder „U“), zu Science-Centern, zur kooperativen Entwicklung innerstädtischer Kultur- und Freizeitviertel (z.B. in Recklinghausen) und zur kommunalen bzw. interkommunalen Kulturentwicklung, zuletzt etwa für die Stadt Eisenach und die Wartburgregion. Moderator bei Tagungen und Projekten. Publikationen (siehe auch aktuelle Publikationshinweise auf Homepage) zur Entwicklung der Innenstädte, zur Bedeutung von Kunst und Kultur(-wirtschaft) in der Stadt- und Regionalplanung (u.a. für den Tourismus, im Rahmen des Stadt- und Regionalmarketings), zu Künstlerhäusern, Multiplexkinos, Interdependenzen zwischen Kultur und Kreativwirtschaft, zur Kooperation von Museen (u.a. für die Euregio Maas-Rhein) sowie Beratung von soziokulturellen Zentren in NRW bei der Evaluierung von Förderprogrammen.

Vorträge im Inland und Ausland, u.a. in den Niederlanden, Südafrika, Südkorea, Taiwan, USA, Frankreich („Forum d' Avignon“) im Kontext von Tagungen und Kongressen, darunter zur Bedeutung einzelner Kultursparten für die Stadt- und Regionalentwicklung (z.B. VHS, Tanzschulen), zu Kultur und Tourismus im Ruhrgebiet, zur Kultur- und Kreativwirtschaft in Mittelzentren und Metropolen (z.B. in Hamburg).

Studium der Raumplanung, Dissertation zu Musik, Musikwirtschaft und Stadtentwicklung und Mitbegründer von STADTart. Er hat zahlreiche Projekte und Studien zu Kultur und zur Kultur- und Kreativwirtschaft für Städte, Regionen und Bundesländer durchgeführt. Arbeitsschwerpunkte sind dabei empirische Erhebungen, die Auswertung von Statistiken, Analysen sowie die Erarbeitung von Konzepten und Handlungsempfehlungen. Zudem kann er auf Erfahrungen bei umsetzungsorientierten für Projekte verweisen, beispielweise im dialogorientierten Netzwerkmanagement Kultur, Kulturwirtschaft, Tourismus und Stadtentwicklung. Auch hat er in zahlreichen Projekten einzelne Kultureinrichtungen wie Museen, Festivals oder Freilichttheater u.a. hinsichtlich ihrer touristischen und regionalwirtschaftlichen Effekte analysiert und Handlungsvorschläge erarbeitet, darunter für die „Klassik Stiftung Weimar“ oder das Moers-Jazzfestival). Wie die Machbarkeitsstudienvertraut zum Konzept einer „HfMT Academy of Jazz, Pop und Contemporary Music“ in Hamburg zeigt, ist er auch mit solchen Studien vertraut. Darüber hinaus hat er langjährige Erfahrungen als Moderator und Workshopleiter, auch im Ausland (u.a. Schweden, Ghana, Kamerun). Über viele Jahre war er Dozent für Kulturmanagement an den Kunsthochschulen Nordrhein-Westfalens. Zudem ist er als Mitglied im Stiftungsrat einer Bürgerstiftung zu einem umgenutzten Zechenturm in Bönen für Kulturveranstaltungen beratend tätig sowie Gründer und Mitbetreiber eines ehrenamtlich getragenen Musikclubs in Dortmund.

Kultur- und Wirtschaftsgeograph, Kartograph, Studium der Geographie, Kartographie, Volkswirtschaft und Sozio­logie an der Universität Bochum, seit 1995 Mitarbeiter im STADTart-Team. Arbeitsschwerpunkte: Analysen, Projekte und Konzepte im Schnittfeld von Stadt- und Regionalentwicklung, Kultur, Kultur- und Kreativwirtschaft, Tourismus, Sport und Sportwirtschaft, Erstellung von Branchen- und Regionalstudien mittels Struktur- und GIS-Analysen, Themakartographie (Z.B. im Rahmen des Kulturinfrastrukturatlas NRW) und Online-Redaktion. Mitverfasser zahlreicher Berichte zur Kultur- und Kreativwirtschaft für Bundesländer und Städte (u.a. Nordrhein-Westfalen, Dortmund, Düsseldorf). Organisation und Durchführung von Expertenworkshops und empirischen Erhebungen, u.a. im Rahmen von Telefoninterviews (z.B. zur Kultur- und Kreativwirtschaft in Dortmund 2012-2013, zur Sportwirtschaft in Berlin 2000 und 2013). Aufbau von Akteursnetzwerken aus Kultur, Kulturwirtschaft und Tourismus (z.B. im Ruhrgebiet und in Ostwestfalen-Lippe). Mitarbeit bei der Entwicklung von Kulturentwicklungskonzepten (z.B. für die Stadt Kassel). Über viele Jahre Dozent im Rahmen der Aus- und Weiterbildungen zum Kultur- und Freizeitmanager.

Darüber hinaus werden freie Mitarbeiter/innen in Projekte einbezogen.